Werbelüge aufgedeckt

Ich bin heute über eine besonders dreiste Werbelüge gestolpert mit denen Web.de das Product “System Mechanic” von iolo Technologies bewirbt. Ob nun web.de selbst diesen Werbetext verbrochen hat oder ob der so von iolo zugeliefert wurde kann ich nicht sagen. Hier will ich aber einmal etwas im Detail auf die einzelnen Behauptungen eingehen.

Das Werbeversprechen im Wortlaut

Auf seiner Webseite bewirbt web.de das Produkt so:

Sie vergrößern Ihren Speicherplatz!
Zu wenig freier Speicherplatz ist oft die Ursache für Systemabstürze oder das Einfrieren des Computers. System Mechanic defragmentiert Ihren Systemspeicher, was nicht nur zu einer erheblichen Leistungssteigerung führt, sondern auch für eine höhere Stabilität des gesamten Systems sorgt. Dabei werden z.B. einzelne Teile einer Datei hierarchisch nebeneinander abgelegt, wodurch Windows schneller darauf zugreifen und die Dateien schneller öffnen kann. Das steigert merklich die Leistung der Festplatte, schützt Ihre Daten gleichzeitig vor Zerstörung und sorgt für eine längere Lebensdauer der einzelnen Laufwerke.

Aha. Klingt ja spannend. Dann will ich mal auf die einzelnen Versprechungen eingehen.

“Sie vergrößern Ihren Speicherplatz”

Das ist schon ein sehr gewagtes Versprechen. Oder sollte man das schon eine Lüge nennen weil es so prominent hervorgehoben wird?. Vor allem, da der Absatz dann im Detail beschreibt was eigentlich passiert: Das Defragmentieren des Dateisystems. Das schafft zum einen keinen freien Speicherplatz und zum anderen kann das der Windows eigene Defragmentierer auch. Da braucht man kein extra Programm dafür.

“Zu wenig freier Speicherplatz ist oft die Ursache für Systemabstürze oder das Einfrieren des Computers”

Auch das ist eine ziemlich freche Behauptung die erst mal bewiesen werden sollte. Ich beschäftige mich schon seit wirklich langer Zeit mit PCs. Dass ein Windows wegen zu wenig Speicherplatz abstürzt oder einfriert ist mir in meiner Laufbahn noch nicht vorgekommen. Wenn der Speicherplatz voll ist werden Programme die trotzdem etwas schreiben wollen ein Problem haben. Die können im schlimmsten Fall auch abstürzen wenn sie nicht sauber programmiert wurden. Aber ein Systemabsturz passiert in der Regel nicht. Das dann als “oft die Ursache” zu bezeichnen könne man vor diesem Hintergrund auch als Lüge bezeichnen. Windows warnt übrigens schon deutlich früher wenn der Platz auf der Festplatte knapp wird. Und bietet dann auch selbstständig an etwas aufzuräumen.

“sondern auch für eine höhere Stabilität des gesamten Systems sorgt”

Hier geht es wieder um das Defragmentieren. Zumindest der erste Halbsatz, dass die Leistung gesteigert werden könnte stimmt unter bestimmten Randbedingungen. Eine fragmentierte Datei macht ein System aber höchstens etwas langsamer. Das wird dadurch nicht instabiler. Die Software kann nämlich nicht unterscheiden ob die langsame Geschwindigkeit beim Zugriff auf Dateien daran liegt, dass die Festplatte langsam ist, oder daran dass gleichzeitige Zugriffe stattfinden oder eben dass die Datei fragmentiert ist. Man könnte also auch sagen, dass mehrere gleichzeitig aktive Programme das System instabil machen oder dass eine langsame Festplatte das System instabil macht. Beides ist nicht der Fall. Somit war das dann wohl doch eher wieder eine Werbelüge. Und ganz moderne PCs haben eine SSD und keine Festplatte. Da bringt ein Defragmentieren gar keinen Gewinn sondern schadet sogar der Lebensdauer.

“hierarchisch nebeneinander abgelegt”

Da hat sich der Werbetexter als technisch und sprachlich absolut ahnungslos geoutet. Unter hierarchisch versteht man eine Rangfolge bei der etwas gegenüber etwas anderem entweder über- oder untergeordnet ist. Im PC sind die Verzeichnisbäume ein gutes Beispiel für eine hierarchische Struktur. Beim Defragmentieren wird etwas anderes gemacht: Bestandteile einer Datei, die verstreut auf der Festplatte liegen, kommen wieder in eine sequenzielle Ordnung, liegen als nebeneinander auf dem Datenträger. Das dient dazu die Kopfbewegungen der Festplatte zu reduzieren was den Datendurchsatz erhöht wenn eine Datei am Stück gelesen wird.

“schützt Ihre Daten gleichzeitig vor Zerstörung”

Au weia. Für so eine Lüge sollten sie eine Klage auf Unterlassung von Microsoft bekommen. Hier wird also dem Betriebssystem unterstellt, dass Daten zerstört werden nur weil die auf dem Datenträger fragmentiert abgelegt werden. Dabei ist die Fragmentierung nur die Folge eines Features des Dateisystems. Das erlaubt es nämlich dadurch, dass auch Dateien auf der Festplatte gespeichert werden können auch wenn es keinen groß genugen zusammenhängenden Platz auf dem Laufwerk gibt. Oder dass eine bestehende Datei größer werden kann.

“eine längere Lebensdauer der einzelnen Laufwerke”

Auch das gehört eher in das Reich der Mythen und Sagen. Laufwerke sind darauf ausgelegt, dass Daten gelesen werden. Da gehört auch die Positionierung des Lesekopfs auf dem Medium dazu. Alterungseffekte durch Fragmentierung sind bei für Privatpersonen relevanten Einsatzzwecken vernachlässigbar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.