Google Nexus 5 Akku tauschen

Bei meinem Telefon war nach etwa 15 Monaten Nutzungsdauer mit täglichem Aufladen der Akku ziemlich am Ende. Weniger als eine Stunde Screen-On, teilweise schaltete sich das Gerät von selbst aus. Bevorzugt wenn ich Fotos machen wollte. Da konnte dann auch schon bei angezeigten 30% Restakku Schluss sein.

Wenn auch nicht so ganz einfach wie bei anderen Telefonen, trotzdem lässt sich der Google Nexus 5 Akku tauschen, Hier beschreibe ich wie man das selbst tun kann.

Es stellt sich zuerst natürlich die Frage ob man das überhaupt selbst tauschen sollte. Es ist ein gewisses Risiko damit verbunden dass hinterher das Telefon kaputt ist. Etwas grundsätzliches Geschick ist also gefragt. Wer es sich nicht selbst zutraut beauftragt am besten eine Firma mit dem Tausch.

Mir selbst wäre es auch ganz recht gewesen wenn jemand die Batterie austauscht der etwas mehr Übung darin hat. Allerdings wollte das LG Service Center vor Ort 70 Euro für den Austausch haben. Das ist für einen Job der mit Übung innerhalb von 10 Minuten erledigt ist doch ein sehr stattlicher Stundenlohn. Daher habe ich nur die Batterie für 20 Euro als Ersatzteil mitgenommen. Gibt es von diversen Anbietern auch schon für die Hälfte, aber mir war es wichtig ein einwandfreies Originalprodukt zu haben.

Den Rückendeckel des Telefons öffnet man indem man mit einem Plektrum oder einem spezielen Öffnungswerkzeug vorsichtig den Spalt aufhebelt. dann mit viel Gefühl rundherum arbeiten und dabei aufpassen die Plastikverschlüsse nicht abzubrechen.

Am Schluss bleibt ein Clip in der Mitte übrig, diesen vorsichtig lösen.

Jetzt kann die Abdeckung des Motherboards entfernt werden. Es sind sechs kleine Schrauben zu öffnen, dann kann die Abdeckung abgehoben werden.

Blick in das Smartphone Innenleben beim Google Nexus 5 Akku tauschen

Blick in das Smartphone Innenleben beim Google Nexus 5 Akku tauschen

Nun muss der Stecker des Flexverbinders angehoben werden der über den Akku läuft. Aufpassen, dass beim Anheben keine Bauteile abgebrochen werden. Ein kleines Hebelwerkzeug aus Plastik hilft. Mit dem Anschlussstecker für den Akku ebenso vorgehen.

Nun kann der Akku herausgehoben werden. Er ist auf der Unterseite mit Klebestreifen fixiert, es muss daher etwas nachgeholfen werden. Auf die beiden Antennenverbindungen neben dem Akku achten. Diese nicht beschädigen oder lösen.

Ist der Akku draußen, dann den neuen Akku einlegen, leicht andrücken und die beiden Verbindungsstecker wieder einrasten. Abdeckung des Motherboards wieder festschrauben und den Rückendeckel wieder einclipsen.

Wichtig: Der Clip in der Mitte muss einrasten, sonst hat das Mainboard keinen Kontakt zu den Antennen im Deckel. Ab besten oberhalb des “S” etwas auf den Deckel drücken bis der Clip hörbar einrastet.

Ich hatte das nicht ganz in 10 Minuten erledigt, da ich doch sehr vorsichtig vorgegangen bin. Wenn man unerschrocken an die Sache rangeht kann man das aber durchaus so schnell schaffen. Auf jeden Fall bin ich nun wieder glücklich über die lange Laufzeit von meinem Smartphone.

 

2 Gedanken zu „Google Nexus 5 Akku tauschen

  1. Hi Stephan,
    wo hast du denn den Akku gekauft? Das Werkzeug sieht nach ifixit aus. Und wie ist die Akkulaufzeit jetzt nach einer Weile?
    MfG,
    Lukas

    • Da ich länger im Ausland war hatte ich nicht besonders viel Auswahl was den Akku angeht. Den Akku hatte ich dann direkt bei LG im Service Center gekauft (Chiang Mai, Thailand). Da war ich dann sicher, dass ich ein echtes hochwertiges Produkt bekomme. Die hätten den Akku wie beschrieben auch getauscht. Das war mir dann aber den Preis nicht wert.
      Werkzeug hatte ich im Bastelgeschäft um die Ecke gekauft. Die Plastikhebel gibt es von vielen verschiedenen Anbietern. Da sind sicher alle gleich gut geeignet. Geht sicher auch mit einem Plektrum.

      Laufzeit war (und ist) seitdem deutlich besser. Das Smartphone hält im täglichen Betrieb bequem bis zum Abend durch. Nutze es in den öffentlichen Verkehrsmitteln auf dem Weg zur Arbeit ca. eine Stunde lang zum eMails lesen oder Internet-Foren. Dann noch tagsüber immer wieder Mails.

      Am Wochenende mit stabilem WLAN und seltener Verwendung hält der Akku auch zwei Tage am Stück durch.

      Habe nicht das Gefühl, dass es seit Februar schlechter wird.

      Eventuell ist das wireless Laden nicht so gut für den Akku, da dabei das Telefon deutlich warm wird. Hätte von einem originalen Akku ja auch mehr Lebensdauer als ein starkes Jahr erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.